Die Bauarbeiten an der Neumayer-Station III sind in den letzten Zügen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Auch die letzte Woche hat wieder viele Veränderungen und einen großen Fortschritt in Richtung der Eröffnung der Neumayer-Station III gebracht.

Die groben Bauarbeiten sind nun endgültig abgeschlossen und ein Teil des Bauteams konnte die Antarktis gen Heimat verlassen. Nach 3 Monaten intensiver Arbeit, wurde am 11. Februar ein 30 Mann starker Trupp über die NOVO Airbase nach Kapstadt ausgeflogen. In der Zwischenzeit müssten die Männer schon wieder bei ihren Familien in Deutschland angekommen sein und werden erstmal eine verdiente Arbeitspause einlegen und ihre freien Tage genießen. Es sei ihnen nach der Arbeit unter den schwierigen Bedingungen der Antarktis mehr als vergönnt.

Das Baucamp wurde innerhalb von 2 Tagen restlos abgebaut. Die Generatoren abgeschaltet, alle Verkabelungen gekappt, Die Rohrleitungen entwässert und die Holzkonstruktion der Gänge demontiert. Die leeren Container wurden schließlich auf Schlitten verladen und an die Schelfeiskante transportiert. Dort findet weiterhin die Beladung des russischen Eisbrechers Ivan Papanin statt. Er wird in den nächsten Tagen die Atka Bucht verlassen und die beschwerliche Reise durch das Südpolarmeer nach Kapstadt antreten. Von dort geht es nach einer Teilentladung weiter nach Bremerhaven und anschließend in den Heimathafen nach Murmansk.

Auch in der Neumayer-Station III hat sich einiges getan. Momentan leben und arbeiten gut 30 Leute in den Räumlichkeiten. Alle sind in den Gängen und Räumen der Anlage anzutreffen; Wissenschaftler und Techniker des Alfred-Wegener-Institutes, die neunköpfige Überwinterer-Mannschaft, die Verantwortlichen des Baus und die restlichen Monteure.
Die Station hat ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden. Die Generatoren laufen stabil, die Windkraftanlage speist je nach Windgeschwindigkeit Strom ins Stationsnetz ein, fließend Wasser ist vorhanden, und das ganze Gebäude ist auf eine angenehme Temperatur erwärmt worden. Im Containerkomplex herrscht Zimmertemperatur, und in der Küche kann es auch schon mal wärmer werden. Der Geruch von Speisen und Gewürzen übertrifft langsam den für uns gewohnten Baustellengeruch. Der Koch hat viel zu tun, denn die gesamte Mannschaft legt einen gesunden Appetit an den Tag. Die Herdplatten laufen durch, und auch der Convektomat versorgt uns nach anfänglichen Problemen mit frischen Brötchen und leckeren warmen Mahlzeiten.

Die Verpflegung und Unterbringung der jetzigen Bewohner und Gäste funktioniert also  bestens. Alle sind zufrieden, motiviert bei der Arbeit, und freuen sich auf die offizielle Eröffnung der Station am 20. Februar 2009.

Auch die Einrichtung der Labore und Observatorien geht planmäßig in die Endphase. Sie sollen am Tag der Eröffnung vollständig betriebsbereit sein und ihren Dienst im Namen der Wissenschaft aufnehmen. Die letzten Antennen werden auf dem Dach der Station angebracht, die letzten Sensoren und Messinstrumente auf den Messfeldern installiert. Damit sämtliche Daten aufgenommen, gesichert und an die verschiedenen Datenverarbeitungszentren geschickt werden können, müssen hier vor Ort alle Funk-, Glasfaser-, sowie die Internetverbindungen fehlerfrei funktionieren. Die Techniker und Wissenschaftler arbeiten Hand und Hand, und so sind alle Beteiligten überzeugt, dass die Übertragung der wissenschaftlichen Daten trotz des Umzuges von der alten Station zur neuen Neumayer-Station III ohne Unterbrechung gewährleistet sein wird.

Auch wir, das Filmteam, konnten unsere Arbeit in die Station verlegen. Wir haben ein schönes Büro auf der Ostseite bezogen und zusätzlich mit dem D6 Flug Verstärkung des AWI und der DPA aus der Heimat bekommen. Das Medieninteresse steigt vor der Eröffnung spürbar und wir alle versuchen die Berichterstattung zu steigern, und die Übertragung von Live-Bildern nach Deutschland möglich zu machen. Auch bei dieser Arbeit ist eine gute Kommunikation und Kooperation nötig, viele Spezialisten in Bremerhaven, Hameln, Berlin und hier vor Ort arbeiten zusammen an dieser nicht ganz einfachen Aufgabe.

Aber wir sind optimistisch, dass die Bilder der Neumayer-Station III am 20. Februar 2009 bei den Eröffnungsfeierlichkeiten in Berlin und Zuhause an den Fernsehgeräten zu sehen sein werden, und freuen uns auf diesen besonderen Tag.

Die Nervosität steigt und mit ihr die Vorfreude auf dieses schöne Ereignis. TOI TOI TOI.

0 Antworten zu “Die Bauarbeiten an der Neumayer-Station III sind in den letzten Zügen”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar schreiben zu können.